Medienbiografie: Radio und TV: Mein Randgruppenprogramm

​Radio als Berieselung war und ist für mich ja eher eine Scheußlichkeit. So wählte ich Radiosendungen sehr bewußt aus.

Der Schalldämpfer: Axel Corti

Axel Corti (1933–1993) machte schon alleine mit seiner tiefen Stimme mit dem besonderen Timbre seine Radiosendung „Der Schalldämpfer“, die zwischen 1969 und 1993 lief, zum Pflichttermin. Hier war jemand auf Sendung, der wirklich etwas zu sagen hatte: das gesprochene Feuilleton, die gesprochene Glosse.

Auch Cortis Filme beeindrucken mich sehr:

  • „Der Fall Jägerstätter“ über den religiösen Kriegsdienstverweigerer der als einer der Wenigen im 3. Reich klar sah,
  • „Welcome to Vienna“, der Geschichte über einen jungen Wiener jüdischer Herkunft, der über Prag, Paris und Marseille nach New York geflüchtet ist und nach Wien zurückkehrt, und
  • die Literaturverfilmung „Eine blassblaue Frauenhandschrift“.

Jazz im TV: Fatty George

Im Fernsehen war die Sendung mit Fatty George (1927-1982) rund um meine Matura mein Highlight. Er und seine Kollegen – wie Oscar Klein, Hans Salomon – gestalteten eine Live-Sendung, wo sie „Wunschkonzert“ für die Jazz-Fans gestalteten (New Orleans Jazz, Swing, etc.) und Jazz-Standards spielten.
Im Radio war übrigens damals Walter Richard Langer der Jazz-Evangelist an eher ungünstigen Sendeplätzen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 2 =