Medienbiografie: Mondlandung im Fernsehen

Blaupunkt Schwarz-Weiss-Fernsehapparat

Blaupunkt Schwarz-Weiss-Fernsehapparat

1969 hatte meine Familie bereits seit zirka zwei Jahren einen Fernseher: damals noch etwas Besonderes. Nur die reichen Verwandten und wenige Nachbarn waren bereits in das Fernsehzeitalter aufgebrochen und gemeinsame Fernsehabende waren gesellschaftliche Ereignisse.

Der Mann am Mond

1969 waren also die Amerikaner mit der Apollo 11 auf dem Weg zum Mond (siehe Bild Apollo 11 Crew: Neil Armstrong, Michael Collins, Edwin “Buzz” Aldrin), was auch im Fernsehen „live“ übertragen wurde: Für einen Siebenjährigen natürlich viel zu aufregend. Trotzdem war ich dann, im Türrahmen des Wohnzimmers stehend und dann doch auf die Coach eingeladen „live“ dabei: Beim aufregenden Start mit dem “Countdown” und den ersten Schritten auf dem Mond: Wirklich ein Highlight für unsere ganze Familie und ein Strassenfeger!

Apollo 11 Crew: Neil Armstrong, Michael Collins, Edwin “Buzz” Aldrin

Apollo 11 Crew: Neil Armstrong, Michael Collins, Edwin “Buzz” Aldrin

Viele Astronauten waren Pfadfinder

Als Pfadfinderführer erfuhr ich erst viel später und erfüllt es mich mit Stolz, dass die meisten Astronauten auch Pfadfinder gewesen sind.

Die Boy Scouts of America berichten, dass 181 der NASA Astronauten Pfadfinder waren (57.4% aller Astronauten) – von diesen waren 39 sogar “Eagle Scouts“, die höchste Auszeichnung, die amerikanische Pfadfinder erhalten können.

Neil Armstrong, der 1. Mann am Mond, der am 20. Juli 1969 das Weltabzeichen der Pfadfinder getragen hat:
“I certify that this World Scout Badge was carried to the moon on man’s first lunar landing, Apollo XI, July 20, 1969.“

Weltpfadfinderabzeichen, das am Mond war

Weltpfadfinderabzeichen, das am Mond war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 5 =