Vorhersagen der IDC für den IKT Weltmarkt von 2011

​Rainer Kaltenbrunner, seit Jänner 2003 für die IDC als Senior Research Analyst tätig, gibt im Channel ITPresse,
http://www.it-press.at, von APA-OTS die Einschätzungen seiner Firma für den allgemeinen IT Markt wieder.

Basis dafür ist die Erfahrung und Einschätzung von 1.000 IDC Analysten weltweit. Hier ihre Ergebnisse nach dem Lesen in der Glaskugel:

IKT Weltmarkt 2011 (Vorschau)

  • Im Jahr 2011 gehen wird davon aus, dass eine bestimmte Gruppe von sogenannten disruptiven Technologien – Cloud, mobile Geräten und Anwendungen, Breitband, Social Networks, Analytics – sich über den ”Early Adopter“-Status hinaus zur Marktreife entwickeln wird. Diese von uns so genannte „New Mainstream“ Plattform wird für zusätzliches Wachstum innerhalb der IT-Branche sorgen.
  • Die weltweiten IT-Ausgaben werden 2011 ein solides Wachstum von 5,7% aufweisen, während insgesamt die Hardware Ausgaben weniger stark steigen, ist ein stärkeres Wachstum im Bereich Software und Services absehbar.
  • Schwellenländer, allen voran China, werden weiterhin stark zum Wachstum der globalen IT-Ausgaben beitragen, die Wachstumsrate der IT-Ausgaben in den Schwellenländern wird mehr als 2,6 mal so hoch sein als die Wachstumsrate der entwickelten Ländern. Insgesamt werden die Schwellenländer für mehr als 50% des weltweiten Wachstums bei den IT-Ausgaben verantwortlich sein.
  • Public Cloud Services werden 5mal so schnell wie die restliche IT-Branche wachsen. Weltweit werden Unternehmen im Jahr 2011 29 Mrd. USD für Public IT-Cloud-Services ausgeben, um 30% mehr als 2010. Bis 2014 werden sich diese Ausgaben auf bis zu 44 Mrd. USD erhöhen.
  • Da die Implementierung von Cloud Services 2011 rasch voranschreiten wird, werden wir vertärkt auch eine Anpassung der Datacenter in diesem Bereich sehen, um Cloud Services entsprechend unterstützen zu können.
  • Das Wachstum bei der Anzahl mobiler Devices und Users wird weiterhin stark sein. 2011 ewarten wir zum ersten mal mehr als 2 Milliarden Internetuser, und mehr als die Hälfte von ihnen wird das Internet mittels eines Endgerätes nutzen, das kein PC ist.
  • Die Zahl der Internet User soll bis 2016 sogar bis auf 3 Mrd User ansteigen. Diese Entwicklung wird insgesamt ein massiver Antriebsfaktor für die gesamte IT sein, aber auch Netzwerke vor große Herausforderungen stellen. Daher wird der Aufbau neuer High-Speed Netzwerke unumgänglich sein: 4G wireless wird sich ebenso weiter verbreiten wie Services im Bereich Ethernet Exchanges.
  • Soziale Plattformen werden in Prognosezeitfenster der nächsten 5 Jahre ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 38% aufweisen. IDC glaubt, dass 2011 für Social Business Software Anbieter ein Jahr der Konsolidierung sein wird und es zu einer Marktbereinigung kommen wird, aber gleichzeitig soziale Plattformen in den SME Bereich verstärkt vordringen werden.
  • 2011 wird die Menge an Information, die erzeugt und digital gespeichert werden wird auf bis zu
    1.8 ZB wachsen – dies stellt ein Wachstum von über 47% im Vergleich zu 2010 dar. Für 90% dieses Wachstums werden Videos und Bilder verantwortlich sein, ebenso wie digital TV. Ensprechende Möglichkeiten für IT Services entstehen hier im Bereich Integration, Distribution und Management digitaler Information über alle Systeme hinweg.
  • Bestimmte Branchen – „Intelligent Industries“ – werden mobile Lösungen und soziale Netzwerke verstärkt einsetzen. So wird etwa im Handel ein immer größer werdender Anteil aller Konsumenten mobile Endgeräte nutzen, um Ihre Einkäufe zu unterstützen, Preise zu vergleichen, etc. In gleichem Ausmaß dazu werden auch im Bereich Financial Services mobile Zahlungsmethoden boomen. Auch im Bereich Elektrofahrzeuge (smart charging infrastructure, wireless communications, analytics) und Gesundheit (in Amerika werden zum Beispiel 14% aller Erwachsenen mobile Applikationen im Bereich Gesundheit nutzen) wird es für die IT Branche viele Möglichkeiten geben.

IKT Markt 2011 in Österreich (Vorschau)

  • Doch zurück zu Österreich: der österreichische IT-Markt wird 2011 ein Volumen von 9,011 Mrd USD (6,5 Mrd €) erreichen: 33% davon entfallen auf den Hardware-Bereich, 23% auf den Bereich Software und 44% auf den Bereich Services. Insgesamt wird der Markt in Österreich 2011 um 4,7% wachsen.

Mehr Infos sowohl zu internationalen Entwicklungen als auch zum österreichischen Markt finden Sie unter
www.idc.com/austria.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × drei =