Medienbiografie: Spiegelreflexkamera Minolta XGM

Mitte der 70er Jahre begann ich zu fotografieren. Zuerst erhielt ich eine ostdeutsche  Spiegelreflexkamera namens „Practica“, bei der man alle Einstellungen manuell vornehmen mußte. Da ging da auch manche Aufnahme daneben.

Minolta XGM, analoge Spiegelreflexkamera

Minolta XGM, analoge Spiegelreflexkamera

Also mußte ein neues Teil her: 1982 kam eine Spiegelreflexkamera mit sehr guter Optik und einer sehr guter Automatik auf den Markt: Die Minolta XGM (siehe Photo). Nun verliess ich mich auf die Kamera und mußte nur mehr z. B. bei Gegenlicht eingreifen.

Minolta XGM mit abgenommenem Objektiv und freiem Blick auf den Spiegel

Minolta XGM mit abgenommenem Objektiv und freiem Blick auf den Spiegel

Genutzt wurde die Kamera aber dann weniger für fotografische Experimente als für Urlaubs- und Actionbilder.

PS.: Schlimm war der Kauf eines „günstigen“ Teleobjektives von 80–200 mm: unscharf, verfärbt und etwas verdunkelt waren die Ergebnisse damit – also nutze ich dann nur mehr das Normalobjektiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + sechzehn =