kuermayr.com: 3sprachige, statische Website aus 1999

Screendump www.kuermayr.at aus 1999–2016

Auch über 15 Jahre alte Websites können noch funktionieren, selbst wenn sie nicht mehr Stand der Technik sind. Aber: heutzutage ohne Social Media-Profile und Firmenseiten und ohne Nutzung von Location-based Profilen wie Google MyBusiness, Yelp oder Bing Places im Web zu agieren ist marketingmäßiger Selbstmord.

Die gute alte Zeit: statisches HTML mit GoLive oder Dreamweaver

Für Andreas Augustinus Kürmayr, Psychotherapeut und Sozialarbeiter, erstellten wir vor der Jahrtausendwende eine dreisprachige Website – Deutsch, Englisch, Französisch. Überraschenderweise läuft die auch 2016 noch immer unverändert. Technisch gesehen wurde sie als „statische“ Website mit Adobe Dreamweaver gebaut, der direkte Sprachwechsel ist in JavaScript programmiert, die Navigationsleisten oben und rechts werden mit iFrames gebildet. Kurz gesagt: Nicht mehr Stand der Technik. Aber, es funktioniert.

Die Spirale im Hintergrund assoziiere ich noch immer stark mit psychischen Problemen, wo es gilt, wieder Halt und Lebensfreude zu finden. Ich denke, ich werde mal mit Andreas darüber reden, ob er nicht doch einmal auf ein Blog- und Contentmanagementsystem wie WordPress umstellen will. Denn eigentlich setze ich bereits seit 2000 nur mehr dynamische, datenbankbasierende Contentmanagementsysteme ein und weigere mich, „statische“ Websites umzusetzen. In dem hier versammelten Portfolio finden Sie aber noch einen zweiten („alten“) Vertreter dieser Spezies.

Ein Blog hat auch den Vorteil, daß Links zu den Beiträge auf der Website automatisch auf den Social Media-Profilseiten (twitter, facebook, LinkedIn, Google+, Instagram, Pinterest) veröffentlicht werden können. Damit ist Ihr eigener Blog gleich die Schaltzentrale Ihres Contents.

Dinosaurier-Besuch unter http://www.kuermayr.com.

Social Media, Karteneinträge auf Google, Yelp, Bing Places etc.

Da haben wir also eine altem statische Website, die noch immer ein recht gutes Profil dieses Therapeuten vermittelt. Aber, wo suchen wir denn heute den nächstgelegenen Psychotherapeuten. Nicht mehr auf Yahoo, Altavista oder dem Austronaut (wer sich erinnert), sondern auf Google Maps, Foursquare, Yelp oder Bing Places.

Schauen wir uns das einmal genauer an, ob wir einen Psychotherapeuten in der Nähe Hasengasse 33, 1100 Wien finden:

  • herold.at: Der österreichische (fast schon amtliche) Telefonanbieter war einer der ersten, der alle Telefonbucheinträge der „Gelben Seiten“ auch auf elektronischen Karten bietet. Damals ein absoluter Vorreiter und auch heute noch für österreichische Anbieter ein absolutes “Must”:
    Hier scheint Andreas gleich zweimal auf: Sollte man vielleicht mal zusammenlegen: Eintrag auf herold.at.
  • Google MyBusiness bzw. Google Maps. Leider nein, siehe fehlender Eintrag auf Google Maps.
  • Bing Places: Leider auch nein, aber es finden sich Konkurrenz in der Nähe: fehlender Eintrag auf Bing Places.
  • YELP: Auch da viele Psychotherapeuten, aber nicht unser Favorit: fehlender Eintrag auf Yelp.
  • Foursquare: Auch hier tummelt sich die Konkurrenz: fehlender Eintrag auf Foursquare.

Ja, wir haben Psychotherapeuten in Favoriten und den Nachbarbezirken gefunden – aber nur im Gelben Herold Andreas Augustinus Kürmayr.


Wenn Sie Ihren Webauftritt aufmöbeln und nicht nur gesucht, sondern auch gefunden werden wollen,
wenden Sie sich an Martin Mucha!

Merken

Merken

Merken

Merken